Freitag, 13. September 2013

Kitsch is the new black

Ich habe während der letzten Woche in diesem tollen Blog gelesen: Honey, We're Home.

Das ist großer Kitsch. Amerikanischer Kitsch, und wir wissen ja, dass ich Amerika alles noch ein bisschen größer ist, also auch der Kitsch. Dummerweise hab ich ja schon einige Zeit in Amerika gelebt und stelle nach all den Jahren fest, dass mich diese Art von Kitsch noch immer anspricht.

Ich beziehe mich auf Wohnungseinrichtungen. Klar, es gibt Dinge, die gehen für mich gar nicht. Komische "Starburst"-Spiegel zum Beispiel, oder die Tatsache, dass die Leute sich Bücher irgendwo hinlegen, damit eine freie Fläche mit ein bisschen Farbe gefüllt ist. Oder dass sie Sitze an irgendwelchen strategischen Stellen der Wohnung (wo sie stehen, damit man dort keine freie Fläche hat, was sich mir prinzipiell ja erschließt) und sie so mit Kissen vollladen, dass man nicht mehr drauf sitzen kann.

Ich versteh das schon. Es geht da um Eye Candy, und es geht darum, die Einrichtung eines Raums zur Kunst zu erheben, zum Spiel mit Farben. Ich versteh das schon.

Tja, und hier beginnt mein Problem.

Ich will das auch. Ich glaube, in Deutschland dekoriert man anders. Klare, schlichte Formen, entweder ganz blasse oder ganz knallige Farben, aber wo ist das verspielte Mittel, mit tollen Farbakzenten und ein bisschen Kitsch, damit das Auge und das Herz sich freuen?

Mehr Schnörkel braucht das Land!

Vielleicht seh ich das zu eng. Vielleicht gibt es in deutschen Häusern mehr Kitsch, als mir bewusst ist. Vielleicht muss ich weg von dem Konzept, in jedem Ding und Möbelstück zwingend einen nützlichen Zweck zu sehen. Ich bin ja immer dafür, nix rumstehen zu haben, dessen einzige Funktion das Staubfangen ist. Aber wenn die zweite Funktion die ist, schön auszusehen, und die dritte gar, die Farbpalette eines Raumes herauszustellen?

Ich finde es interessant, dass die Amerikaner da so anders drauf sind als wir. Warum ist das so? Woher kommt das? Was gibt ihnen das? Kann man das hier auch umsetzen? Kann ich das? Brauche ich das? Möchte ich das?

Fragen über Fragen.

Das Gute an diesem Blog ist, dass es mich unheimlich inspiriert. Ich habe in den letzten zwei Tagen unser Gästebad schöngemacht (mit Deko! Und abgestimmten Farben!), unseren Flur schöngemacht (mit Deko! Und abgestimmten Farben!), ich habe in unserer Küche die Back- und Vorratsschublade, die Backblechschublade, die Tupperschublade, den Geschirrschrank, die Hängeschrankoberseiten und alle drei Vorratsschränke ausgemistet und schön praktikabel organisiert. Immerhin. Und der Rest der Wohnung wird folgen.

Und dann schau ich mal, wie viel Kitsch ich hier reinbringen kann, ohne dass mir die Bodenhaftung abhanden kommt. Soll ja keiner aus unserem Wohnzimmer rückwärts wieder rausgehen. :)

Keine Kommentare: