Dienstag, 28. Oktober 2008

Jahresendzeitanfang

Vorhin habe ich die erste Duftkerze angezündet. Vanille. Jaja, werden die Jungs jetzt sagen, igitt, Vanille! Aber so ein Flämmchen, links von Telefon und Tastatur aufgestellt, macht heimelige Stimmung, selbst wenn man die Arbeit für den Kunden schon mehrere Wochen hinausgezögert hat bis sie wirklich akut wird - was nun der Fall ist, und ich mal wieder vor Fragen und Verwirrungen kaum aus noch ein weiß. Seminarunterlagen müssen vorbereitet werden, für eine ganze Woche, mit nichts als stichpunktartigen Inhaltsangaben. Und die Stichpunkte heißen jedes Jahr anders, obwohl sie wahrscheinlich das selbe meinen wie letztes Jahr - und ich darf jetzt erstmal rausfinden, was genau mein Kunde diesmal meint - oder ihn fragen. Werd ich wohl tun müssen.

Aber so schlimm ist das alles nicht. Ich arbeite seit der Euroeinführung für diesen Kunden, wir sind immer toll miteinander klargekommen und die Arbeit macht an sich einen Riesenspaß - mit diesem Menschen habe ich wirklich Glück. Und ich schreibe das jetzt nicht nur, weil er das hier vielleicht lesen könnte, sondern vor allem deshalb, weil es so ist und weil ich noch viele Jahre für ihn arbeiten will.

Was Weihnachten angeht: Ich esse schon Dominosteine, ja, ich stehe dazu. Und überlege, welche Plätzchen ich backen werde. Freue mich auf den Weihnachtsmarkt. Kaufe Weihnachtsgeschenke (yay, so früh war ich noch nie dran!).

Und zünde Vanillekerzen an. :)

Kommentare:

Merian hat gesagt…

Wieso sagen Jungs "igitt Vanille"? Seit ich das erste mal VanillaCoke getrunken habe, bin ich nach fast allem verrückt was den Schriftzug Vanille träg...und mich düngt ich bin nen Bub.

Kerstin hat gesagt…

Sorry, habe wohl von den Herren aus meiner nächsten Nähe auf andere geschlossen! :D